Ziro! Ziro! Hang zur Poesie Ziro!  
Ziro! Ziro! Ziro!



Design: SYN visual design

DAS HANG

Das Hang ist eine Innovation auf dem Sektor der Perkussionsinstrumente (Steelpans). Melodie und Perkussion fügen sich zur Harmonie in nahezu unerschöpflicher Klangvielfalt - und das in einem Instrument!

Die Welt ist Klang - sie besteht aus Schwingungen und Schallwellen. Wer sich mit Klang auseinandersetzt, begegnet unweigerlich Philosophien der Welt über das Erkennen, über den Sinn der Intuition, über Wahrnehmung, Respekt und nicht zuletzt über Kommunikation!

Der Ursprung des Steelpan liegt in Trinidad zu Zeiten der britischen Machtübernahme (1802 ff.), zurückzuführen auf die Tatsache, dass sich die dort verschiedensten ethnologischen Gruppen lautstark politisches Gehör verschaffen wollten. Im Umfeld dieser bunten kulturellen Mischung von Port of Spain wurde die Urform der Steelpans um 1939 aus den Kopfdeckeln alter Ölfässer realisiert.

Die restliche Geschichte ist schnell erzählt: Das Steelpan fand in Europa durch die musikalische Calypso-Bewegung seine Verbreitung und Anerkennung. Der Entwicklungsschritt hin zum konventionellen Musikmarkt waren die Steeldrums (1985), die mit Holzklöppeln gespielt werden.

Mit Beginn des Jahres 2001 entwickelte die Firma PANArt aus Bern eine völlig neue Generation des Steelpans - die bis heute unerreichte Vollendung von Melodie und Perkussion. Aus der konkaven Steeldrum entstand der konvexe Klangkörper Hang. Hang bedeutet in Bern "Hand“. Mit den Händen wird das Hang auch ausschließlich gespielt und sie geben ihm seine unverwechselbare sinnliche Klangfülle!

Weltweit gibt es nur ca. 4.500 Hangs. Da ich die klassische Spielweise bevorzuge, ist mein Hang in dem äolischen Klangmodell gestimmt. Die äolische Skala entstammt aus den vier neuen Modi der Kirchentonleitern des 12. Jahrhunderts und entspricht dem untransformierten, reinen Moll.

Klangliches Erlebnis